HPV-Test

Humane Papilloma Viren werden überwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen und verursachen neben einigen anderen Tumorerkrankungen je nach Typ mit mehr als 70% Wahrscheinlichkeit Gebärmutterhalskrebs. Virustypen, von denen mehr als 124 bisher bekannt sind, werden in High-Risk und Low-Risk eingeteilt. Die Low-Risk- Typen 6 und 11 verursachen z.B. Genitalwarzen, auch als Feigwarzen bekannt. Während die Low-Risk- HPV-Typen keinen Krebs verursachen, können High-Risk- HPV-Typen wie 16 und 18 über Zellveränderungen am Gebärmutterhals zu Krebs führen. Sofern erwünscht, wird im Rahmen der Krebsvorsorge ein spezieller, nicht schmerzhafter Abstrich am Gebärmutterhals entnommen und mit Hilfe eines hochmodernen Testverfahrens ausgewertet. Zusammen mit dem zytologischen Krebsabstrich, der gynäkologischen Untersuchung mit Anschauen und Tasten des Gebärmutterhalses erhöht sich die Chance auf eine bestmögliche Krebsfrüherkennung. Die Früherkennung einer Krebsvorstufe am Gebärmutterhals ist mit wesentlich harmloseren und kürzeren Behandlungen verbunden.

Zurück zu den Leistungen