Blutuntersuchung2018-01-24T18:38:47+00:00

Mütterliche Blutuntersuchung ab der 9. SSW sog. NIPT

Mittels nichtinvasivem Pränataltest wie z.B. Harmonytest oder Pränatest kann man ab der 9. SSW durch Entnahme von zwei Röhrchen mütterlichem Blut aus einer Vene mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 99% ein Down-Syndrom (Trisomie
21) und mit einer etwas geringeren Wahrscheinlichkeit Trisomie 13 und 18 ausschließen. Die Untersuchung ist für Sie und Ihr Kind völlig harmlos. Das Ergebnis liegt bereits eine Woche nach Versand des Blutes in ein Speziallabor vor und wird mit Ihnen direkt besprochen. Gegen Mehrpreis kann auch das Geschlecht des Kindes bestimmt werden, darf Ihnen allerdings erst ab der 14. SSW mitgeteilt werden. Der nichtinvasive Pränataltest kann je nach Anbieter frühestens ab der 9. SSW durchgeführt werden und ist im Gegensatz zum Ersttrimesterscreening mit Nackentransparenzmessung keiner zeitlichen Begrenzung unterworfen. Ein auffälliger Test berechtigt Sie allerdings nicht zu einem Schwangerschaftsabbruch. Zur Bestätigung der Diagnose ist ein invasiver Eingriff wie z.B. Entnahme einer Probe vom Mutterkuchen (Chorionzottenbiopsie) ab der 12. SSW oder Fruchtwasserpunktion (Amniozentese) ab der 18. SSW erforderlich.

Blutuntersuchung zum Ausschluss von Toxoplasmose/CMV

Katzenliebhaber und Mütter, die mit Kindern unter drei Jahren zutun haben, können mit einer Blutuntersuchung eine frische Infektion mit Toxoplasmose und CMV ausschließen. Empfehlenswert sind diese Untersuchungen auch vor der Schwangerschaft, da man bei fehlendem Immunschutz gegen Toxoplasmose, die hauptsächlich durch Katzenkot und rohem Fleisch übertragen wird und gegen Cytomegalievirus, das v.a. durch Speichel, Urin und Tränenflüssigkeit von Kindern unter drei Jahren übertragen wird, durch Einhaltung von bestimmten Maßnahmen einer Infektion vorbeugen kann.
Zurück zu den Leistungen